Bedarf für drei angrenzende Garagen ?

Die CSU allein hat in der letzten Stadtratssitzung beschlossen, unter die unter Denkmalschutz stehende Schanze im Stadtpark ein Betongrab für die Bäume sowie eine Tiefgarage ohne nachweisbarem Bedarf zu bauen. Ca. 200 m entfernt befindet sich das Aldi-Parkhaus und keine 50 m entfernt eine Tiefgarage mit insgesamt mehreren hundert Stellplätzen. Das Parkhaus Residenzplatz wurde erst mit einem hohen Kostenaufwand saniert und mit Kameras ausgestattet. Da hier auch tagsüber noch etliche Plätze frei sind, sollte zumindest im Vorfeld festgestellt werden, ob überhaupt genügend Bedarf für dann 3 fast angrenzende Garagen besteht. OB Karl sieht diesen bei Bücherei-, Kirchen-, Museum- und Freibadbesuchern. Er versucht hier künstlich Bedarf herbeizureden, wo es keinen gibt. Eine ähnliche Situation haben wir bereits in Neumarkt mit dem Parkhaus an der Ringstraße. Hier wurden Bahnpendler wegen der zu erwartenden Bauzuschüsse als zukünftige Parkhausnutzer aufgelistet. Die Pendler benutzten lieber die kostenlosen Parkplätze rund um den Bahnhof als das weit entfernte kostenpflichtige Parkhaus. Da nun die Zuschüsse, wegen dem Nachweis fehlender Pendlerstellplätze, zurückgefordert werden, wurden die kostenfreien Parkplätze um den Bahnhof nahezu vollständig reduziert. Die logische Folgerung für die Zukunft: Sollten die Freibad-, und Büchereibesucher sich erdreisten diese Tiefgarage nicht zu nutzen, dann werden wahrscheinlich schnellstens die ganzen Parkplätze rund ums Freibad entweder auch auf 3 Stunden beschränkt oder sogar kostenpflichtig.

Sonja Ries
Dietrichstr. 10
92318 Neumarkt
Schreiben Sie uns !
E-Mail-Kontakt

Zur Titelseite "Leserbriefe"

(Zur Titelseite neumarktonline)